Austrian Federal Ministry of Finance

Da die Popularität von Online-Casinos weiter zunimmt, sind Regierungen auf der ganzen Welt gezwungen, ihre Glücksspielrichtlinien zu überdenken, um ihre Bürger zu schützen. Gleiches passiert in Österreich, wo derzeit alle Glücksspielaktivitäten vom Bundesministerium für Finanzen nach dem 1989 geschaffenen Glücksspielgesetz (GSpG) geregelt werden. Wir werfen einen Blick auf die Lizenzen und rechtlichen Standpunkte des Landes und finden heraus, was Österreichische Spieler können erwarten, wenn sie online nach Casino-Kicks suchen.

Vom österreichischen Bundesministerium für Finanzen lizenzierte Online Casinos
Vom österreichischen Bundesministerium für Finanzen lizenzierte Online Casinos

Vom österreichischen Bundesministerium für Finanzen lizenzierte Online Casinos

Wetten ist in Österreich ein beliebter und völlig legaler Zeitvertreib. Sowohl in landgestützten Casinos und Buchmachern als auch in solchen, die ihre Dienste online anbieten. Die Feinheiten in der Legalität des Glücksspiels machen die Sache bei näherer Betrachtung jedoch etwas komplizierter. Erstens unterscheiden sich die Gesetze, wie bei vielen Aufsichtsbehörden, je nach Art der Aktivität, ob es sich beispielsweise um Spielautomaten oder Lotterien handelt. Zweitens werden Lizenzen nur an bestimmte Parteien und unter strengen Bedingungen vergeben, worauf wir später näher eingehen werden.

Ab 2022 sind die vom österreichischen Finanzministerium angebotenen Glücksspiellizenzen dünn gesät. Tatsächlich existieren derzeit nur 12 Lizenzen, die alle an die Casinos Austria Gruppe vergeben wurden. Drei weitere wurden vor ein paar Jahren vergeben, nur um bald nach einem Verstoß gegen die Regeln widerrufen zu werden. Solche strengen Anforderungen machen es für nationale Online-Casinos schwierig, die Lizenz zu erhalten und zu behalten, und für diejenigen außerhalb des Landes unmöglich.

Vom österreichischen Bundesministerium für Finanzen lizenzierte Online Casinos
Über die Lizenz des Bundesministeriums für Finanzen

Über die Lizenz des Bundesministeriums für Finanzen

Tatsächlich können nur Casinos, die innerhalb Österreichs tätig sind, eine Lizenz beantragen. Im Moment hält nichts österreichische Spieler davon ab, sich bei Offshore-Betreibern anzumelden. Zu den vorgeschlagenen Gesetzesänderungen gehört jedoch die schwarze Liste internationaler Wettseiten, was bedeutet, dass Spieler möglicherweise daran gehindert werden, online zu ihren Lieblingskasinos weltweit zu gehen. Ebenso können Spieler von außerhalb des Landes kein Konto bei einem zugelassenen österreichischen Casino erstellen.

Abgesehen von geografischen Beschränkungen gelten andere Regeln für Online-Wettseiten, die eine Lizenz anstreben. Sie beinhalten:

  • Tools zum Schutz der Spieler – Casinos sind verpflichtet, Limits für die Spieldauer, Einzahlungsbeträge, Einsatzlimits usw. anzubieten, um Probleme und Sucht zu vermeiden.
  • Steuergesetze – Alle von der Plattform generierten Einnahmen unterliegen den Bundessteuergesetzen.

Es ist auch wichtig zu bedenken, dass österreichische Staatsbürger, die an Offshore-Standorten wetten, keine Schutzrechte erhalten, wie sie dies beim Spielen in vom Finanzministerium lizenzierten und regulierten Casinos tun würden.

Die Zukunft der Online Casinos in Österreich

Die bevorstehenden Änderungen der nationalen Glücksspielgesetze und die Schaffung einer neuen Aufsichtsbehörde werden den höchsten Schutz für die Spieler gewährleisten. Sowohl in Bezug auf die Sicherheit der Kunden durch die Förderung von verantwortungsvollem Spielen als auch in Bezug auf den Schutz vor skrupellosen Betreibern. Die Spieler werden in der Lage sein, ihre Lieblings-Slots zu drehen oder Live-Poker zu spielen, ohne sich Sorgen zu machen. Die Entscheidung, bestimmte internationale Casinos zu sperren, kann jedoch einigen, die es vorziehen, außerhalb der österreichischen Grenzen zu wetten, Probleme bereiten.

Über die Lizenz des Bundesministeriums für Finanzen